Partner der Kryptowährung IOTA

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Kryptowährung IOTA gewinnt namhafte Partner

Die Kryptowährung IOTA kann große Industrieunternehmen als Partner vorweisen. Warum ist das wichtig? Etablierte Konzerne besitzen in der praktischen Anwendung viel Erfahrung. Die als Startups oftmals von Informatikern gestarteten dezentralen Netzwerke benötigen genau dieses Know How, was Ihnen die Partner bieten können! Im Folgenden zeige ich dir die verkündeten Partner von IOTA und welche Bedeutung diese in dem Bereich haben. Die Quelle der Informationen werden jeweils beigefügt.

Chicago Connectory (Bosch)

Bei Chiacgo Connectory handelt es sich um eine Forschungseinrichtung für den Einsatz von Internet of Things (IoT). Diese haben eine Partnerschaft mit der in Deutschland ansässigen IOTA Foundation angekündigt. Bosch besitzt viel Erfahrung im Bereich des Internet of Things. Durch ihre Sensortechniken, Software und Dienstleistungen möchte das Unternehmen Marktführung in Sachen intelligenter Geräte werden. Weitere Informationen zu Chicago Connectory erhälst du auf der offiziellen Webseite unter chicagoconnectory.com.

Quelle: http://www.prweb.com/releases/2017/10/prweb14822551.htm

Volkswagen AG

Der Automobilhersteller Volkswagen interessiert sich ebenfalls für die Tangle Lösung IOTA. Der Begriff Connected Cars hat sich für alle Firmen der Automobilbranche längst etabliert. Es ist das Forschungsgebiet und eins der wichtigsten Projekte der zukünftigen Entwicklung in der Welt der Automobile. Dabei werden Fahrzeuge über das Internet miteinander vernetzt und tauschen Informationen aus. Der Chief Digital Officer (CDO) Johann Jungwirth von Volkswagen erklärt hierzu, dass die autonomen Bezahlvorgänge in den intelligenten Autos der Zukunft milliardenfach getätigt werden müssen. Er bezeichnet die Kryptowährung IOTA als hoch spannend in diesem Kontext.

Quelle:  https://twitter.com/morgenmagazin/status/938495307259830272

Cisco Systems Limited

Das Nachrichtenportal Reuters berichtet über eine Partnerschaft zwischen IOTA und Cisco. Der Nutzer Justin Danneman hat auf der Plattform medium.com einen Screenshot mit der Nachfrage bei Cisco eingestellt, welche diese Partnerschaft widerlegen soll. Es existieren keine anderen offiziellen Ankündigungen seitens Cisco. Nichtsdestotrotz ist Cisco Teil der Trusted IoT Alliance und beschäftigt sich mit der möglichen Implementierung von dezentralen Lösungen für den Einsatz im Bereich des Internet of Things. Eine Zusammenarbeit mit IOTA lässt sich allerdings nicht bestätigen.

Quelle: https://medium.com/@justindanneman/proof-iota-is-falsifying-partnerships-with-big-tech-5f5010bf8d0

Eine Ankündigung der Partnerschaft mit Cisco seitens der IOTA Foundation oder andere offizielle Informationsquellen konnte nicht gefunden werden. Die mögliche Partnerschaft wurde lediglich bei externen Quellen verkündet.

Microsoft

Der Softwaregigant Microsoft hat einen Blogbeitrag über die Verwendung von IOTA erstellt. Das Projekt Azure Blockchain as a Service von Microsoft hat IOTA in das Ökosystem eingebunden. Der Autor des Blogs von Microsoft Azure lobt vor allem die radikale Neugestaltung des Blockchain Systems mithilfe der Tangle Technologie. In einem offiziellen Blog Beitrag zu dem kürzlich veröffentlichten Datenmarktplatz von IOTA veröffentlicht die IOTA Foundation ein Zitat des für die Blockchain Technologie zuständigen Microsoft Mitarbeiters Omkar Naik. In diesem bekundet er die Freude an der gewonnenen Partnerschaft mit IOTA und des neuen Datenmarktplatzes.

Quelle: https://azure.microsoft.com/en-us/blog/azure-blockchain-update-5/; https://blog.iota.org/iota-data-marketplace-cb6be463ac7f

Deutsche Telekom

T-Systems MMS ist Teil der deutschen Telekom und kümmert sich unter Anderem um Lösungen in dem Bereich des IoT. Die T-Systems Multimedia Solutions verspricht sich viel Potential von dezentralen Systemen wie die der Blockchain oder des Tangles. Zusätzlich wurde im Oktober 2017 über das offizielle Twitter Konto der Firma auf einen Beitrag zum Thema IOTA verwiesen.

Quelle: https://twitter.com/TSystems_MMS/status/920209061936844800

Fujitsu

Laut Informationen der IOTA Foundation besteht ebenfalls eine Kooperation mit dem Elektronikhersteller Fujitsu. Der Vorsitzende der Geschäftsführung Fujitsu in Deutschland Dr. Rolf Werner veröffentlichte am 26.11.2017 einen Tweet, was ein Foto des Mitgründers der IOTA Foundation Dominik Schiener und Dr. Rolf Werner zeigt.

Das Unternehmen entwickelt bereits eine Software für den Austausch von Daten über verschiedene Branchen hinweg. Dabei setzt Fujitsu auf die Blockchain Technologie für die Verwaltung des Datenaustauschs. Mit dem Trend des Internet of Things steigen die vorhandenen Daten immens. Unter Hilfenahme von Big Data Analysen und künstlichen Intelligenz sollen diese Daten einen großen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit der Unternehmen leisten.

Quelle: https://twitter.com/RolfWerner/status/934832598404288512; http://www.fujitsu.com/global/about/resources/news/press-releases/2017/0605-01.html

Fazit

Das Internet der Dinge steht selbst noch am Anfang und besitzt noch viele offenen Fragen, bevor eine Etablierung in den Alltag stattfindet. Die Kryptowährung IOTA versucht diverse Problematiken in diesem Bereich zu beseitigen und konnte führende Unternehmen des IoT überzeugen. Durch den Tangle kann IOTA jedenfalls einen innovativen Schritt gegenüber anderen auf die Blockchain setzenden dezentralen Lösungen bieten.

Möchtest du mehr über IOTA erfahren? Klicke hier, um einen ersten Einblick in IOTA und der dahinterstehenden Tangle Technologie zu bekommen.

partner-von-iota-bosch-microsoft-volkswagen
Eine Infografik mit wichtigen Unterstützern von IOTA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.